OTTO BUER Glocken- Uhrentechnik, Glockenspiele, Lńuteglockenanlagen, Haupt-, Funk- und Nebenuhren Glocken- Uhrentechnik
Glocken und Glockenspiele - Carillons - Läutemaschinen - Schaltelektronik - Turm-, Haupt-
und Nebenuhrenanlagen - Turmbekrönungen - Restaurierung alter Uhrenanlagen
OTTO BUER Glocken- Uhrentechnik, Glockenspiele, Lńuteglockenanlagen, Haupt-, Funk- und Nebenuhren
Referenzen

Das St├Ârtebeker-Haus in Hamburg-Hamm

Im Jahr 2003 wurden wir mit einer au├čergew├Âhnlichen Aufgabe betreut. Ein ganz besonderes B├╝rohaus mit drei T├╝rmen war im Bau. Zwei der T├╝rme sollten mit Uhren, L├Ąuteglocken und einem Glockenspiel ausger├╝stet werden, wobei ein Turm, n├Ąmlich der mit dem Glockenspiel, einen aufwendigen Figurenumlauf erhalten sollte. Nach langwieriger und aufwendiger Planung wurden wir beauftragt, f├╝r zwei der T├╝rme sechs gro├če Zifferbl├Ątter herzustellen und zu liefern, die als Besonderheit einen Au├čenring von Schallblenden f├╝r die dahinter verborgenen Glockenanlagen enthalten sollten. 

 100 3030

Das Kieler Carillon

Ein Werk, das sich sehen lassen kann...

Das Kieler Carillon(Turmglockenspiel) umfasst 45 Bronzeglocken in der Tonfolge von g'-a' chromatisch bis e'''''.

Mit einem Gesamtgewicht von 4060 kg ist es ein mittelschweres Instrument, dessen Unterbringung in dem vorhandenen Raum  gro├čes planerisches Geschick erforderte. Mit Ausnahme der L├Ąuteglocke haben wir die neuen Glocken in Karlsruhe nach der bekannten, ber├╝hmten Schillingrippe gie├čen lassen. 

Die gro├če g-Glocke, 1928 von Schilling-Adolda gegossen, hatte als einiges Ausstattungsst├╝ck die Zerst├Ârung der Klosterkirche im Zweiten Weltkrieg ├╝berstanden. Sie Dient heite als L├Ąuteglocke und als Basisglocke (Bourdonglocke) im Carillon.

IMG 0127 

Die Astronomische Uhr in St. Marien zu L├╝beck

Im Juni des Jahres 2013 erhielten wir den ehrenvollen Auftrag zur Restaurierung der von dem L├╝becker Uhrmacher Paul Behrens im Jahr 1967 fertiggestellten Astronomischen Uhr.

Nach dem kriegsbedingten Verlust der alten, aus dem Jahr 1899 stammenden Uhr, deren Ursprung auf das 16. Jahrhundert zur├╝ckgeht, stand der 50-j├Ąhrige Paul Behrens vor dem Problem, eine v├Âllig neue Uhr planen, aber auch deren Beschaffung wirtschaftlich absichern zu m├╝ssen. Dies f├╝hrte in der allgemeinen Not der Nachkriegszeit unter anderem zu einer Verringerung der Indikationen im Verh├Ąltnis zur alten zerst├Ârten Uhr. 

 Bild 1